Neurodermitis

Neurodermitis-Therapie

Neurodermitis, auch atopisches Ekzem oder atopische Dermatitis genannt, ist eine in Deutschland häufig auftretende entzündliche Hauterkrankung mit zunehmender Inzidenz. Oft treten nässende, entzündete Hautstellen verbunden mit starkem Juckreiz bereits im Säuglingsalter auf.

Unsere Hautärztin Dr. med. Heidi Dötterer-Rieg ist ausgebildete Neurodermitis Trainerin.

Ursachen und Entstehung

Die oben genannten Symptome sind durch eine reduzierte Schutzfunktion der Haut zu erklären. Außerdem wurde in der Vergangenheit wurde ein Zusammenhang zwischen Neurodermitis und Allergien (Atopie) erforscht. Das bedeutet, dass Patienten mit Neurodermitis oft auch an Allergien (z.B. Pollen, Hausstaub und Nahrungsmittel) leiden.

Diagnose

Neben dem klinischen Bild der Neurodermitis ist die Erhebung der Anamnese und zusätzlich der Familienanamnese unerlässlich. Aufgrund der allergologischen Relevanz ist eine entsprechende Abklärung sinnvoll. Zur Bestätigung einer Verdachtsdiagnose kann ebenfalls eine Probe der Haut entnommen und histologisch untersucht werden.

Therapie

Wir betrachten die Neurodermitis ganzheitlich. Im Vordergrund steht die Vermeidung, bzw. Reduktion, der auslösenden Faktoren. Durch langjährige dermatologische Erfahrungen lassen diese sich trotz der Vielzahl an möglichen Faktoren herausfinden. Eine Heilung der Krankheit gibt es aktuell nicht, jedoch ist sie gut behandelbar durch z.B.:

  1. Allergologische Therapie
  2. Behandlung von Juckreiz
  3. Maßnahmen zur Stärkung des Hautschutzes
  4. Individuelle Hautpflege
  5. Ernährungsberatung